AGB

Allgemeine Geschäftsbedingunge (AGB)

§ 1 Gegenstand der AGB

Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die Regelung der Vertragsbedingungen für sämtliche Verträge der Firma tolaris.de manufaktur, vertreten durch den Inhaber Wolfgang Henderkes – nachfolgend „Anbieter“ genannt – mit dem Kunden des WEBSHOPs – nachfolgend „Kunde“ genannt – die über den WEBSHOP geschlossen werden.

Es gelten jeweils die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung.

§ 2 Angebot und Vertragsabschluss

Die Vertragssprache ist die deutsche Sprache.

Die Darstellung der Produkte im WEBSHOP stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern einen unverbindlichen Onlinekatalog. Nach Eingabe der persönlichen Daten des Kunden und durch Anklicken der Schaltfläche »zahlungspflichtig bestellen« am Ende des Bestellvorgangs gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Produkte ab. Die Bestellbestätigung erfolgt direkt nach dem Absenden der Bestellung und wird von dem Server automatisch generiert. Der Kaufvertrag kommt jedoch erst mit der Auftragsbestätigung des Anbieters oder der Warenlieferung zustande, nicht durch die automatisch generierte Bestellbestätigung.

§ 3 Informationspflichten

Der Kunde ist bei der Bestellung verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Sofern sich Daten des Kunden ändern – insbesondere der Name, die Anschrift, die E-Mailadresse und die Telefonnummer – ist der Kunde verpflichtet, dem Anbieter diese Änderung unverzüglich durch Änderung der Angaben mitzuteilen. Unterlässt der Kunde diese Information, oder teilt er falsche Daten mit – insbesondere eine falsche E-Mailadresse – so kann der Anbieter vom Vertrag zurücktreten, soweit ein Vertrag zustande gekommen ist . Der Rücktritt wird schriftlich erklärt. Die Schriftform ist auch durch Absenden einer E-Mail gewahrt. Der Anbieter sendet dem Kunden unmittelbar nach Absenden der Bestellung eine automatisch generierte Bestellbestätigung per E-Mail mit den Bestelldaten des Kunden an die mitgeteilte E-Mailadresse.

Der Kunde verpflichtet sich, den Anbieter unverzüglich unter service@tolaris.de zu informieren, wenn das E-Mail mit der automatisch generierten Bestellbestätigung ihn nicht innerhalb von 24 Stunden nach Aufgabe der Bestellung erreicht hat. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, das die ihm angegebene E-Mailadresse ab dem Zeitpunkt der Angabe erreichbar ist, und nicht aufgrund von Weiterleitung, Stilllegung oder Überfüllung des E-Mailkontos ein Empfang von E-Mails ausgeschlossen ist. Die Fehlerhaftigkeit der Angaben wird vermutet, wenn eine an den Kunden gerichtete E-Mail dreimal hintereinander zurückkommt, oder die Leistung aufgrund einer fehlerhaften Anschrift nicht erbracht werden kann.

§ 4 Warenlieferung und Dienstleistungen

Die Bestellung wird unverzüglich nach ihrem Eingang beim Anbieter bearbeitet. Die Dienstleistungen werden bei Zahlung per Nachnahme dem Kunden gegenüber sofort erbracht. Bei allen anderen Zahlungsmöglichkeiten werden die Dienstleistungen erst nach dem Zahlungseingang erbracht.

Ist der Kunde nicht unter der von ihm angegebenen Adresse auffindbar, so gerät der Kunde in Verzug mit der Leistungsannahme. Er hat dem Anbieter dann die durch die vergebliche Anfahrt entstandenen Mehraufwendungen zu ersetzen.

Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der vertragsgemäßen Leistung eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung (Ware oder Dienstleistung) zu erbringen. Ist eine Erbringung einer preislich und qualitativ gleichwertigen Leistung nicht möglich, so kann sich der Anbieter vom Vertrag lösen und braucht die versprochene Leistung nicht zu erbringen. Der Anbieter verpflichtet sich in diesem Falle, den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit zu informieren und eine gegebenenfalls bereits erbrachte Gegenleistung des Kunden unverzüglich zurück zu erstatten. Dies gilt nur, wenn der Anbieter die Nichtverfügbarkeit der versprochenen Ware oder Dienstleistung nicht zu vertreten hat.

§ 4 .1 Buchung der Veranstaltungen

Die Buchung einer Veranstaltung muss 14 Tage vor Beginn über das Internet durch Betätigung der Schaltfläche „zahlungspflichtig bestellen“ bei dem Anbieter erfolgen. Die Buchung begründet keinen Anspruch des Kunden auf das Zustandekommen eines Vertrags. Der Vertrag kommt erst durch den Zugang der Buchungsbestätigung des Anbieters beim Kunden zustande, die per E-Mail erfolgt.

§ 4 .2 Stornierung der Veranstaltungen

Der Kunde kann bis 14 Tage vor Beginn ohne Angabe von Gründen die Veranstaltung stornieren. Der Anbieter kann die Reise bis 7 Tage vor Beginn stornieren. Die für das Event geleisteten Zahlungen werden erstattet.

Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung vom Inhalt der Buchung des Kunden ab, so liegt ein neues Angebot des Anbieters vor. Ein Vertrag kommt dann auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande.

Der Anbieter ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren. Der Kunde ist dann berechtigt, unentgeltlich vom Vertrag zurückzutreten. Der Kunde muss dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung des Anbieters über die Änderung der Leistung geltend machen.

§ 4 .3 Bezahlung der Veranstaltungen

Die Zahlung muss bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung erfolgen. Nicht in Anspruch genommene Leistungen des Kunden werden nicht erstattet.

§ 4 .4 Mängel und Haftung der Veranstaltungen

Mängel während der Veranstaltung muss der Kunde unverzüglich bei dem Anbieter per Telefon, per E-Mail oder schriftlich melden. Wird die Leistung wegen eines Mangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Kunde den Vertrag kündigen.

Die Haftung des Anbieters für Schäden ist auf den doppelten Preis beschränkt, sofern:

  • es kein Körperschaden ist
  • der Schaden des Kunden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurde

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Leistungen muss der Kunde innerhalb von 28 Tagen nach dem Reiseende geltend machen.

§5 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum des Anbieters, unabhängig vom Ablauf der Widerrufsfrist.

§ 6 Gewährleistung

Die Gewährleistung erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen, wobei der Anbieter im Falle eines Mangels der Ware oder Dienstleitung nach seiner Wahl zunächst nachliefert oder nachbessert. Schlägt die Nachbesserung fehl, oder ist die nachgelieferte Ware ebenfalls mangelbehaftet, so kann der Kunde die Ware gegen Rückerstattung des vollen Kaufpreises zurückgeben oder die Ware behalten und den Kaufpreis mindern. Bei Reklamationen muss das Kaufdatum mit einer Rechnung nachgewiesen werden. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf den normalen Verschleiß oder die Abnutzung. Die Gewährleistung erlischt, wenn der Kunde die gelieferte Ware verändert und der Mangel eindeutig auf die Veränderung zurückzuführen ist.

§ 7 Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis sich ergebenden Streitigkeiten ist Hagen. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§ 8 Abweichende Bedingungen des Kunden

Für den Fall, dass der Kunde eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen verwendet, gelten ausschließlich die AGB des Anbieters.

Stand: 15.6.2015

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.