Du oder Sie und ich

Du oder Sie

Einem Bonmot zufolge gehört man nicht mehr dazu, wenn einen die geschlechtsreifen Mädels selbst dann siezen, wenn man sie duzt. Aber auch schon vor dieser Erfahrung habe ich mir nicht bekannte Mitmenschen nicht einfach geduzt. Das ich das hier im Internet teilweise trotzdem tue, ist weniger eine freie Willensentscheidung, sondern einerseits eine Anpassung an die üblichen Gepflogenheiten im Web und andererseits die Verbeugung vor der Open Source Software, die auf dieser Plattform läuft. Da duzt jeder jeden. In den Beschreibungen, Bauanleitungen, Dokumentationen auf etok.de wird generell geduzt.

Im Laden sieze ich aber meine Kunden, evtl. auch diejenigen, die ich im Internet noch geduzt habe. Mit dem Widerspruch musst du – pardon müssen Sie – leben.

Ich

… wurde im letzten Jahrtausend geboren, und zwar mehr gegen Ende als gegen Anfang. Ich wurde aber auch noch im letzten Jahrhundert geboren, nicht mehr ganz so deutlich gegen Ende wie theoretisch denkbar.

In meinem gesamten Berufsleben habe ich mich mit Technik oder technischen Produkten beschäftigt. Auf sehr unterschiedlichen Gebieten. Dazu zählt die Softwareentwicklung für Dokumentationen und eLearning sowie das Publizieren von techniklastigen Werken, die auf etok.de (teilweise öffentlich) zu sehen sind.

Seit 2012 baue ich Fahrräder – praktische (mit elektrischem Antrieb) und schöne (restaurierte Peugeot Rennräder nach dem Reloaded Konzept). Letztere sind Unikate: alte Technik, neu interpretiert und kombiniert mit neuer Technik. Etwas weniger exclusiv sind die Ausstattungsvarianten der CityZen Modelle, jeweils mit einem + gekennzeichnet.

Zu den Designobjekten gehören technisch anmutende Möbel und Funktionsgegenstände mit einem Gerüst aus Alu, kombiniert mit verschiedenen Materialien wie Carbon, Kunststoffen und Beton. Jenseits von vorgegebenen Formen erlaubt der Möbelgussbeton ein Design frei von geometrischen Mustern. Die ersten Produkte werden 2017 im WebShop und in der Manufaktur angeboten.

Fahrräder und Designobjekte zu bauen, haben auf den ersten Blick wenig Gemeinsamkeiten. Es ist die Lust an der Gestaltung und an der handwerklichem Perfektion, die das Dach bietet. Es ist aber auch die Lust, Neues zu versuchen. Deswegen werden die Designobjekte teilweise mit Mikrocontroller gesteuerter Beleuchtung ausgestattet.

Wolfgang Henderkes
Wolfgang Henderkes